Wettbewerb Wohnsiedlung Mutachstrasse, Bern


TRIO_Projekt_170511.vwx


Mit einer Motion verlangte am 14. August 2003 der Stadtrat von Bern, dass an der Mutachstrasse einfacher, sehr günstiger Wohnraum erstellt werden soll. Es wurde dabei explizit  auch von Niedrigstandard-Wohnraum gesprochen. 14 Jahre später führt die Stadt Bern einen Investorenwettbewerb für eine Wohnsiedlung mit ca. 110 Wohnungen und den Stadtteilpark Holligen durch.

Das Gebiet zwischen Loryplatz und Ausserholligen wird sich in den nächsten Jahren stark verändern. Gleich hinter dem Areal entsteht die Siedlung Warmbächli und auch in Ausserholligen ist eine neue Überbauung geplant. Gleichzeitig ist unklar, wie sich das Gebiet um den Loryplatz entwickeln soll. Seit dem Wegzug eines Grossverteilers liegt der Platz in einem Dornröschenschlaf. Versuche, den Platz zu beleben, sind bis jetzt nicht sehr erfolgreich.

In diesem Kontext berieten wir das Team aus Investoren, Architekten und Landschaftsarchitekten in sozialen und sozialräumlichen Fragen, zum Wohnungsmix und den anvisierten Zielgruppen.  Auch Möglichkeiten der Partizipation, Mietermitsprache und -auswahl, Selbstorganisation unter den Mietern und die Rolle der Eigentümerschaft werden besprochen.

In Zusammenarbeit mit Wohnbaugenossenschaft Sonnenrain Bolligen, FRB + Partner Architekten AG, Riggenbach GmbH Garten und Landschaft

Architektur  Sozialplanung

© psarch 2018